Das beliebte Kleintaxi der Thailandfans.
Thailand-Fans sind oftmals auch Tuktuk-Fans. Diese
3-rädrigen Vehikel mit dem röhrenden Motorenge-
räusch haben es ihnen angetan. Ein Tuktuk braucht
im Verkehr wenig Platz und kann auch in engen Ne-
benstrassen fahren und parken, wenn es gilt, dem
Stau auf den Hauptsrassen auszuweichen. Es hat
keine Taxuhr und der Fahrpreis wird vor der Fahrt
abgemacht. Auf dem Rücksitz haben offiziell drei
Personen Platz. Was fehlt, ist die Klimaanlage und
gegen Unfälle ist man wenig geschützt. Nun haben
die Tuktuks Konkurrenz von Motorradfahrern, die
ebenfalls Taxifahrten anbieten und sich noch besser
durch den Verkehr schlängeln können. Darum muss
damit gerechnet werden, dass die Tuktuks mit der
Zeit aussterben.
    
       Animationen: Webmaster 

Tuktuks sind in ganz Südostasien bekannt und fuhren
früher mit einem Zweitaktmotor. Neuerdings werden
nur noch Fahrzeuge mit 4-Taktmotor zugelassen.
Der Motor befindet sich unter einer Abdeckung zwi-
schen den Waden des Fahrers, der das Gefährt mit
einem breiten Lenker steuert. Die Sitzbank ist schmal
und wenig gepolstert. Das Getriebe hat 3 Gänge und
die Geschwindigkeit erreicht 70 bis 100 Kmh.

  
Was bedeutet Tuktuk?

Viele Leute glauben, diese Bezeichnung habe etwas
mit dem thailändischen Wort "thuuk" (billig) zu tun und
nennen es darum irrtümlich Thukthuk mit Th. Das ist
jedoch falsch, denn das Wort hat auf Thailändisch
zwei T und keine Th und ausserdem zwei kurze U.
Vielmehr kommt der Name vom typischen "Tuckern"
des Motors.

Verschiedene Modelle.
Die erste Serie Bilder zeigt Tuktuks aus Bangkok.
Es gibt aber noch aussehende in anderen Teilen
von Thailand oder in anderen Ländern

In der Thanon Suthisan in Bangkok hat der Web-
master Tuktuks aufgenommen. Bild anklicken.
    
 

   

Text, Bilder und Video von Heinz Mattmüller.