Thailand traditionell.
Es ist schon eine Seltenheit, wenn ein Bauer seine Felder noch mit Kwais (Wasserbüffeln) bestellt, denn die Mechanisierung hat auch in Thailand Einzug ge- halten. Ein Besuch beim "Buffalo Village" macht es aber möglich, diese alte Tradition kennen zu lernen. Dieser Ort liegt in der Provinz Suphanburi am Fluss "Tha Chin", etwa 100km nördlich von Bangkok.
   
Einige dieser Kwais stammen von Bauern, welche sie nicht mehr haben wollten und beinahe wären sie dem Schlachthof zum Opfer gefallen. Jetzt dürfen sie im "Buffalo Village" weiter leben und das Publikum mit ihren Darbietungen erfreuen.
   
Es gibt farblich helle und dunkelhaarige Kwais mit markanten Hörnern. In einer Arena führen Akteure die Fertigkeiten dieser Tiere vor. So quasi in einer Trockenübung ziehen die Kwais verschiedene Acker- geräte hinter sich her und zum Schluss gibt's sogar eine gratis Kutschenfahrt für die Besucher.
   

Im folgenden Videoclip zeigen wir die lustige Einlage eines Liliputaners. Inzwischen ist er schon über 50 Jahre alt und hat etwas Mühe, den Kwai von hinten zu erklimmen. Klicken Sie auf das Bild.

   
 

Modell eines Bauerndorfes.
Rings um die Arena stehen traditionelle
Holzhäuser und Hütten wie in einem richtigen Bauerndorf. Gegen 20 Büffel stehen oder liegen in ihren für Besucher offe- nen Unterständen.
   

Die Parkanlage.
Direkt anschließend gelangt man in einen grossen,
gepflegten Park mit schönen Bäumen, attraktiven Pflanzen und ruhigen Teichen. Dort kann man etwas Kleines essen, spazieren gehen und sich entspannen.
   

Wer in dieser schönen Umgebung für einpaar Tage bleiben will, lässt sich im "Baan Thai Resort" nieder.

Ein in traditionelle Holzhäuser integrierter Hotelbetrieb bietet alles an, was das Herz begehrt.

   

(Text und Bilder: Heinz Mattmüller)